top of page
Suche
  • litschiaugwil

Rocamadour

Als Dornröschen von der Spindel gestochen wurde, fällt sie in einen Hundertjährigen Schlaf und mit ihm das ganze Königreich. Da schliefen auch die Pferde im Stall und die Tauben auf dem Dach, die Fliegen an der Wand und, und, und …….. es wurde still im Königreich.

Dieses Märchen kam mir in den Sinn, als wir Anfangs Februar Rocamadour besichtigen durften. Es war nicht so still wie im Märchen, aber weil es Winter ist fast menschenleer und wir konnten den Zauber dieses Ortes geniessen und die Bauwerke bewundern


Rocamadour ist ein Ort im Departement Lot in der Region Okzitanien und ein bekannter Wallfahrtsort der römisch-katholischen Kirche, die auch eine schwarze Madonna beherbergt. Man erzählt sich viele Geschichten und Wunder über Rocamadour.


Da dieser Ort an eine Felswand gebaut ist, sind die Gebäude auf drei Ebenen aufgeteilt.

Auf der untersten Ebene reihen sich mittelalterliche Häuser auf beide Seiten der einzigen Strasse, aneinander. Diese Strasse betritt man durch die beiden Stadttore. Einige Restaurants und Imbissstände laden zum Verweilen ein. Auch die Souvenirläden fehlen nicht.


Mittels grosser Treppe kommt man auf die zweite Ebene, in die Heilige Stadt.

Die sieben Gotteshäuser und der Bischofspalast aus dem 12. Jahrhundert, versetzen einem in eine längst vergangene Zeit und bei mir kommt schon etwas Ehrfurcht über diese Baukunst auf. Die Marienkapelle Notre Dame de Rocamadour, über der Krypta des Heiligen Amadour ist wohl die Bekannteste unter den Götteshäuser. Diese Krypta und die Basilika Saint-Sauveur gehört seit 1998 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Die Pilger mussten früher auf ihrem Bussweg die zweihundertstufige Treppe auf Knien und mit Ketten an Armen und Beinen bewältigen und dann vor dem Altar der Kapelle um Vergebung flehte.


Die über alles thronende Burg liegt auf der dritten Ebene und diese erreicht man mittels eines gepflegten, steilen Weges. Laut Reiseführer soll die Aussicht vom Glockenturm der Burg atemberaubend sein. Wir fanden diesen Weg unnötig, da wir die Aussicht ohne Glockenturm bereits wunderschön fanden. Wer weiss, vielleicht macht jemand von unserem Leser mal den Aufstieg in den Turm und kann es uns dann erzählen.


Die nachfolgenden Bilder zeigen euch hoffentlich ein wenig die Schönheit dieses kleinen Ortes und wer weiss vielleicht ist es ein Etappenziel auf eurer Reise durch das schöne Frankreich.












Viele Grüsse senden euch aus dem schönen Périgord

Margrith&Robert

66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schnee

Issigeac

bottom of page