Suche
  • litschiaugwil

le message


Die meisten Gebäude in "le Maine" haben früher zu einem einzigen Bauernhof gehört. Beim Verkauf des Hofes wurden die Gebäuden einzel verkauft und sind nun fünf separate Grundstücke. Man nennt dies auf Französisch ein "Hameau", also wie ein Weiler.

Wir wissen nicht, für was unser Haus früher gedient hat. Vielleicht war es ein "Gesindelhaus". Es war ja üblich das die Knechte und Mägde nicht im selben Haus wohnten wie die Meister. Man sieht heute noch die alten Balken an der Decke und in der Küche ist der alte "Waschdrog" noch erhalten. Vermutlich wurde der erste Teil des Hauses um 1750 erbaut.


Foto des Haus um 1900 herum.


Der alte Waschdrog in unserer Küche


Die Haus-Mauern sind dick mit den traditionellen braunen Steinen und es hat schon viele Stürme überlebt.

Im Lauf der Jahre wurde es dann von jedem Besitzer nach seinen Wünschen vergrössert, so das es jetzt ein Haus mit 300 m/2 Wohnfläche ist. Der alte Teil ist sehr eigenwillig gebaut, dass heisst, nicht immer rechtwinklig und der obere Holzboden ist etwas abfallend.

Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass das ein starkes Haus mit viel Charme und Charakter ist.

Unsere Nachbarn haben uns erzählt, dass der Name des Hauses "le message" vom zweiten Weltkrieg her stamm. Die Résistance, also die Widerstandsbewegung, haben diesen Platz als Nachrichtenzentrum verwendet.

Dieses Haus sollte erzählen können was es alles erlebt hat..................!!


Wir wünschen euch ein wunderschönes Wochenende


Margrith & Robert



51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Le Parc du Bournat